Headerbild Firma

beschlagene Fenster

Beschlag an der Witterungsseite/Außenseite

Manchmal überraschen moderne Dreifach-Isolierglasfenster ihre Besitzer, wenn die Fenster nach kühl-feuchten Nächten kurzzeitig von außen beschlagen.

Das Klima zur kalten Jahreszeit ist in weiten Teilen Deutschlands von hoher Luftfeuchtigkeit geprägt. In der Nacht kommt es häufig zu starken Temperaturabnahmen. Die äußere Scheibe, die aufgrund der guten Wärmedämmung nicht mehr von innen miterwärmt wird, kühlt sich nun ebenfalls stark ab.

Die Morgenstunden gehen häufig mit einer Erwärmung der Luft einher.

Trifft nun relativ feuchte Luft auf kalte Fensterscheiben, bildet sich kondensierter Wasserdampf auf der äußeren Glasoberfläche.

Beschlag an der Außenscheibe ist somit ein sicheres Zeichen für die gute Qualität der Wärmedämmung

Beschlag kann an allen hochwärmegedämmten Bauteilen entstehen; auf der Glasoberfläche wird diese Erscheinung nur besonders wahrgenommen. Was nach sternenklaren Nächten als Morgentau romantisch wirken kann, wird auf Fensterscheiben eher als lästig empfunden. Beschlag tritt nur in den Morgenstunden in Erscheinung und verschwindet, sobald sich die Temperatur der Scheibe bzw. der umgebenen Luft erhöht. Das Phänomen tritt also jahres- und tageszeitlich begrenzt auf.